Geschichte

Kleine Geschichte der Versicherungslehre an der Universität zu Köln
1903Gründung des Lehrstuhls für Versicherungslehre an der Städtischen Handelshochschule Köln unter PD Paul Moldenhauer.
1904Aufnahme der Versicherungswissenschaft als Wahlpflichtfach in die Prüfungsordnung und den Lehrplan.
1919Übergang der Handelshochschule in die Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät der Universität, Gründung des Versicherungswissenschaftlichen Seminars.
1929Professor Moldenhauer wird Reichswirtschaftsminister.
1930Das Seminar wird von PD Dr. Franz Helpenstein übernommen.
1939Neubesetzung des Lehrstuhls mit Professor Dr. Walter Rohrbeck.
1940Gründung des Instituts für Versicherungswissenschaft.
1945Unterbrechung der Lehrtätigkeit.
1946Karl Hax betreut das Seminar für Versicherungswissenschaft und übernimmt die Lehrtätigkeit.
1949Professor Dr. Walter Rohrbeck wird erneut Direktor des Seminars für Versicherungswissenschaft.
1957Professor Dr. Paul Braeß übernimmt den Lehrstuhl für Versicherungswissenschaft.
1972Professor Dr. Dieter Farny übernimmt den Lehrstuhl für Versicherungswissenschaft.

Die Versicherungsbetriebslehre wird als spezielle Betriebswirtschaftlehre und als Prüfungsfach zugelassen.
1999Professor Dr. Heinrich R. Schradin übernimmt das Seminar für Versicherungslehre.
2002Das Seminar wird umbenannt in Seminar für ABWL, Risikomanagement und Versicherungslehre.
2010

Seit dem Sommersemester 2010 gibt es die Gen Re-Gastprofessur.